Am sog. Volkstrauertag wird des Sydtiroler Märtyrers gedacht

In Erlangen, wo Josef Mayr-Nusser am 24. Februar 1945 am Bahnhofsgelände in einem Viehwaggon gestorben ist, wird am sogenannten „Volkstrauertag“ seiner gedacht. Den Volkstrauertag gibt es seit 1952 als Tag des Gedenkens an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen – und er findet immer zwei Sonntage vor dem 1. Adventsonntag statt.

Am Ehrenfriedhof von Erlangen legt der Oberbürgermeister an diesem Volkstrauertag am Gedächtniskreuz, das über dem ehemaligen Einzelgrab von Josef Mayr-Nusser aufgerichtet ist, in Gedenken an den Südtiroler Märtyrer ein Blumengesteck nieder.

Ausstellung der Rollups

Es gibt zwei identische Ausstellungen mit 10 Rollups, die über das Leben und die Aktualität von Josef Mayr-Nusser informieren.

Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen zur Ausstellung.

Sie wünschen einen Vortrag oder eine Lesung über Josef Mayr-Nusser?

Hier geht es zu den Angeboten des Katholischen Bildungswerkes