Aktualität von Josef Mayr-Nusser

„Der Apostel des Zeuge-sein-Müssens“, wie der Generalvikar des sogenannten „Deutschen Anteils“ der Erzdiözese Trient, Msgr. Josef Kögl, im Jahre 1959 Josef Mayr-Nusser bezeichnet hatte, ist „ein überzeugter und überzeugender Christ, der unserer Zeit viel zu sagen hat“, so Bischof Ivo Muser bei der Seelsorgetagung 2016 in der Cusanus Akademie in Brixen.

Josef Mayr ein Vorbild im Umgang mit den Armen, den Flüchtlingen, den Notleidenden

In der gelebten Nächstenliebe bekommt der christliche Glaube „Hand und Fuß“; hier beweist sich, ob der Glaube alltagstauglich ist, denn Glaube ohne Liebe ist nicht glaub-würdig. Davon hat Josef Mayr als Mitglied der Vinzenzkonferenz Zeugnis gegeben. Diese Liebe ist dabei aber nicht beschränkt auf die Sympathischen oder auf die Einheimischen.

Vom Umgang mit den Armen

Drücken wir nicht durch leere Redensarten dem Armen unser Mitgefühl aus, sondern was wir sagen, das komme vom Herzen; nur dann wird es auch den Weg zum Herzen finden. 

Josef Mayr-Nusser im Vinzenzbrief Nr. 58, 1940

Josef Mayr ist ein Vorbild für die Jugend

Keine zaghafte Nachfolge, sondern ganz konsequent wollte Josef seine Berufung als Christ leben. Er hat aufgezeigt und vorgelebt, dass der Glaube nicht nur am Sonntag gefeiert, sondern tagtäglich im Alltag praktiziert wird.

Josef Mayr ist vor allem ein Vorbild für die katholischen Vereine und Verbände

Josef Mayr hat Verantwortung übernommen und hat viel über die Bedeutung des „K“ bei der „Katholischen Aktion“ gesagt und geschrieben, vor allem aber dieses „K“ vorgelebt und Zeugnis davon gegeben.

Josef Mayr-Nusser, ein Vorbild für alle Gläubigen

Wir leben in einem religiösen Klima, das von Individualisierung und dem Trend zur Auswahl, von religiösem Relativismus und von religiösem Analphabetismus gekennzeichnet ist. Der Glaube scheint zu „verdunsten“, die Glaubensweitergabe zu bröckeln, teilweise gar abzubrechen. Die Antwort auf diese Herausforderung sind Menschen wie Josef Mayr-Nusser, die sich um eine persönliche Beziehung zu Christus bemühen und aus dieser Begegnung leben. Als Getaufte gilt es Profil zu gewinnen, der Berufung zu einem Glauben als Beziehung zu einem persönlichen Gott nachzugehen, mutig zu diesem Profil zu stehen und diese Berufung mit Freude und Stolz in Wort und Tat zu bezeugen. Denn das einzige Evangelium, das die Menschen heute noch lesen, ist das Leben der Christen selbst.

Ausstellung der Rollups

Es gibt zwei identische Ausstellungen mit 10 Rollups, die über das Leben und die Aktualität von Josef Mayr-Nusser informieren.

Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen zur Ausstellung.

Sie wünschen einen Vortrag oder eine Lesung über Josef Mayr-Nusser?

Hier geht es zu den Angeboten des Katholischen Bildungswerkes