• 1
    Bahnhof Bozen

    Josef Mayr-Nusser wurde zur SS einberufen und am 07.09.1944 von hier aus nach Konitz gebracht. Da er am 04.10.1944 den Eid auf den Führer verweigerte, wurde er eingesperrt und verurteilt. Auf dem Weg nach Dachau starb Josef Mayr-Nusser in einem Viehwaggon im Bahnhof von Erlangen.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 2
    Gedenktafel am Verdi-Platz

    Mit dieser Gedenktafel erinnert die Stadt Bozen an Josef Mayr-Nusser, der aus Gewissensgründen den Eid auf Adolf Hitler verweigert hat und sich so mutig gegen die nationalsozialistische Anschauung gestellt hat.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 3
    Nusserhof in der Schlachthofstraße

    Am 27.12.1910 wurde Josef Mayr am Nusserhof geboren. Sein Vater starb bereits während des 1. Weltkrieges. Seine Mutter war eine sehr religiöse und fröhliche Frau, die diese Werte auch ihren sechs Kindern vermittelte.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 4
    Hildegard-Straub-Straße

    Hildegard Straub wurde am 07.07.1907 geboren. Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung arbeitete sie bei der Firma Eccel, wo sie Josef Mayr-Nusser kennen und lieben lernte. Sie war, wie auch Josef, sehr religiös und in der katholischen Jugend aktiv. So hatten sie gemeinsame Interessen, über die sie immer wieder sprachen.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 5
    Friedl-Volgger-Platz

    Im Zuge der Option, einem Abkommen zwischen dem nationalsozialistischen und dem faschistischen Regime, musste sich die deutschsprachige Südtiroler Bevölkerung im Dezember 1939 entscheiden: in der Heimat bleiben, aber Sprache und Traditionen aufgeben oder ins Dritte Reich auswandern?  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 6
    Geschäft Ammon am Rathausplatz

    Nach dem Besuch der Handelsschule arbeitete Josef Mayr-Nusser einige Jahre bei der Firma Eccel. Im Jahr 1941 wechselte er zur Firma Ammon, da Erich Ammon ein Unterstützer der „Dableiber“ war.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 7
    Kirche St. Johann im Dorf

    In St. Johann trafen sich Jugendliche und mit ihnen Josef Mayr-Nusser einmal in der Woche am frühen Morgen, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Sie betrachteten das Kirchlein als „ihre“ Kirche. Die Gottesdienste wurden in lateinischer Sprache gefeiert. Gleichzeitig wurde die deutsche Übersetzung von Josef Mayr-Nusser immer laut vorgetragen.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 8
    Claudia de' Medici - Straße, Wohnung von Hildegard und Josef

    Als junges Ehepaar wohnten Josef Mayr-Nusser und Hildegard Straub in der C.-de'-Medici-Straße. Am 01.08.1943 kam Sohn Albert auf die Welt. Hier verlebte die kleine Familie schöne Stunden.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 9
    Herz - Jesu - Kirche

    Nach der Hochzeit mit Hildegard und dem Umzug in die Claudia-de-Medici-Straße, besuchte Josef Mayr-Nusser regelmäßig die Gottesdienste in der Herz-Jesu-Kirche. Hier wurde nach seinem Tod auch ein Gedächtnisgottesdienst gefeiert, dem sein langjähriger Freund und geistlicher Begleiter Josef Ferrari vorstand.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 10
    Siegesdenkmal

    Das Siegesdenkmal, als Symbol totalitärer Systeme, ist ein Sinnbild für Josef Mayr-Nusssers Ablehnung der nationalsozialistischen Anschauungen. Am 04.10.1944 erklärt er, keinen Eid auf den Führer leisten zu wollen und zu können.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 11
    Kolpinghaus

    Im Gesellensaal, dem heutigen Kolpingsaal, hielt Josef Mayr-Nusser, als Obmann des Jungmännerverbandes, am 29.11.1936 eine Rede vor Bischof Montalbetti, dem Trientner Koadiutor. Schon damals brachte er seine Ablehnung von nationalsozialistischen Ansichten klar zum Ausdruck.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 12
    Sitz Vinzenzverein in der Kapuzinergasse

    Regelmäßige Treffen der Vinzenzkonferenz, bei der Josef Mayr-Nusser seit 1932 Mitglied war, fanden in der Vinzenzkonferenz statt. Josef hatte eine sehr soziale Einstellung und ging sehr liebevoll mit alten und kranken Menschen um. Hier konnte er das Gebot der Nächstenliebe aktiv leben.

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 13
    Die Grundmauern der St. Nikolauskirche am Pfarrplatz

    An dieser Stelle stand die St. Nikolaus Kirche, die durch Bombardierungen im 2. Weltkrieg vollständig zerstört wurde. Am 26. Mai 1942 heirateten Josef Mayr-Nusser und Hildegard Straub in dieser Kirche.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen
  • 14
    Dom von Bozen

    Im Dom von Bozen erinnern wir uns sowohl an die Taufe von Josef Mayr-Nusser, als Beginn seines Zeugnisses, als auch an seine Seligsprechung am 18. März 2017. Hier sind auch seine sterblichen Überreste im Märtyreraltar bestattet.  

    Mehr erfahren Auf Karte anzeigen

Ausstellung der Rollups

Es gibt zwei identische Ausstellungen mit 10 Rollups, die über das Leben und die Aktualität von Josef Mayr-Nusser informieren.

Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen zur Ausstellung.

Sie wünschen einen Vortrag oder eine Lesung über Josef Mayr-Nusser?

Hier geht es zu den Angeboten des Katholischen Bildungswerkes