Italien/Welt

Südtirol

Josef Mayr-Nusser

 

 

 

 

 

27.12.1910.

Josef wird in Bozen geboren

1914-1918.

Erster Weltkrieg

 

1915.

Sein Vater Jakob stirbt im Krieg

 

1919.

Der Vertrag von St. Germain legt die Brennergrenze fest.

1917-1928.

Josef geht zur Schule (von der Volksschule bis zur Handelsschule)

 

 

 

1922.

Mussolini kommt in Italien an die Macht

 

 

 

1923.

Beginn des faschistischen Italianisierungsprogramms in Südtirol

 

1925-1926.

Beginn der faschistischen Neuordnung des Staates und der Unterdrückung von Freiheit

 

 

 

1927.

Entstehung der Provinz Bozen

 

1928.

Die Regierung versucht (vergeblich) die Katholische Aktion (KA) aufzulösen

 

1928.

Josef arbeitet bei der Fa. Eccel

1929.

Konkordat zwischen Staat und Kirche in Italien

 

 

1931.

Anlässlich der  Konflikte mit der Regierung über die  KA  schreibt Pius XI die Enzyklika “Non abbiamo bisogno“

 

1931-1932

Militärdienst im Piemont (nochmal einberufen wird er 1939 und 1940)

1933.

Hitler kommt in Deutschland an die Macht

1933.

Gründung Völkischer Kampfring Südtirol

1932.

Josef tritt der Vinzenzkonferenz „Unsere liebe Frau im Moos“ bei

 

 

1934.

Josef wird Obmann des Jungmännerverbandes Bozen der KA

1935-1936.

Krieg in Äthiopien und Ausrufung des Reiches

1935.

Entstehung der Industriezone in Bozen

 

1936.

Achse Rom - Berlin

 

 

1937

Papst Pius XI. verurteilt die Lehren des Nationalsozialismus durch die Enzyklika „Mit brennender Sorge“

 

1937.

Josef wird Vorsitzender der neugegründeten Vinzenzkonferenz „Johann Nepomuk von Tschiderer“

1938.

Gesetze gegen die Juden in Italien

1938.

Mit dem Anschluss Österreichs wird der Brenner zur Grenze zwischen Italien und Deutschland

 

 

1939.

Berliner Abkommen für die Option

Gründung des Andreas-Hofer-Bundes

1939.

Josef arbeitet im Andreas-Hofer-Bund gegen die Option

1939.

Beginn des zweiten Weltkriegs

 

 

1940.

Italien verbündet sich mit Deutschland und tritt in den Krieg ein.

 

 

 

 

1941.

Josef wird Kassier bei der Fa. Amonn

 

 

26.5.1942.

Heirat mit Hildegard Straub

1943.

Sturz von Mussolini, Waffenstillstand und Besetzung Italiens

1943.

Südtirol in der ”Operationszone Alpenvorland”

Deportation der Juden in Südtirol

1.8.1943.

Sohn Albert wird geboren

 

1944.

Öffnung des Durchgangslagers in Bozen

5.9.1944.

Zwangsrekrutierung zur SS. Am 7.9. Abfahrt nach Konitz

 

 

4.10.1944.

Verweigerung des SS-Eides

1945.

Ende des zweiten Weltkrieges

 

24.2.1945.

Josef stirbt im Bahnhof von Erlangen

 

 

 

 

 

18.3.2017.

Seligsprechung im Dom von Bozen

 



Einen Besuch wert...

Dokumentationszentrum Siegesdenkmal - Link

Schloss Tirol: Der Turm der Erinnerungen. Südtirol und das 20. Jahrhundert - Link

Ausstellung der Rollups

Es gibt zwei identische Ausstellungen mit 10 Rollups, die über das Leben und die Aktualität von Josef Mayr-Nusser informieren.

Hier erhalten Sie zusätzliche Informationen zur Ausstellung.

Sie wünschen einen Vortrag oder eine Lesung über Josef Mayr-Nusser?

Hier geht es zu den Angeboten des Katholischen Bildungswerkes